News

Einladung zum Thema Raumplanung am 19.3.2015

Aus dem Vorstand

Was bedeutet die zukünftige Raumplanung für unsere Region

Im Passepartout neben Kirchgemeindehaus Moosseedorf Eine Veranstaltung der SP Sektionen Münchenbuchsee, Moosseedorf, Urtenen-Schönbühl, Jegenstorf und Zollikofen. mit: Luc Mentha, Grossrat, ehemaliger Gemeindepräsident Köniz Jos Aeschbacher, Regionalkonferenz Bern Mittelland Manuel Flückiger, Amt für Gemeinden und Raumordnung Hier geht's zur Einladung als pdf

Hauptversammlung der SP Münchenbuchsee

Aus dem Vorstand

Kurzer Überblick

An der Hauptversammlung im Restaurant Tell wurden der Jahresbericht, das Jahresprogramm die Jahresrechnung sowie der Voranschlag 2015 genehmigt. Erika Gasser Niederhauser und Peter Kast wurden als Co-PräsidentInnen wiedergewählt. Der bestehende Vorstand wurde bestätigt. Patrick Imhof als Beisitzer und Edwin Dubach als Kassier traten zurück. Neu in den Vorstand wurde Irene Hügli als Beisitzerin gewählt. Die RevisorInnen Beatrice Hostettler und Bruno Mohn wurden für ein weiteres Jahr wiedergewählt. Erika Gasser bedankte sich bei Edwin Dubach für die langjährige Arbeit als Kassier. Im zweiten Teil stellte sich Ursula Marti, die neue Kantonalpräsidentin der SP Kanton Bern vor. Sie skizzierte kurz ihre Vorstellungen von den Bestrebungen der SP im Kanton. Eine rege Diskussion zeigte auch Ideen und Anregungen der Parteimitglieder aus Buchsi auf.

Jahresschlusshöck SP Buchsi

Aus dem Vorstand

Am Samstag, 13. Dezember 2014 hat die SP Buchsi das alte Jahr am Jahresschlusshöck ausklingen lassen. Bei einem wunderbaren Essen von Peter Kast haben zahlreiche Leute im Läbihus als Gäste von Hörbi Frutiger und Beatrice Hostettler einen gemütlichen Abend verbracht. Allen Beteiligten an diesem Anlass herzlichen Dank, es war sehr anregend und gemütlich!! Der Vorstand bedankt sich bei allen, die im vergangenen Jahr zum guten Gelingen der Aktivitäten der SP Buchsi beigetragen haben. Sei dies im Gemeinderat, im grossen Gemeinderat, in den Kommissionen, im Vorstand, als SP aktuell VerträgerInnen usw. usw. Es braucht alle, damit wir unsere Anliegen vertreten und Münchenbuchsee als Gemeinde aktiv mitgestalten können. Für die kommenden Festtage und den Rutsch ins 2015 wünschen wir alles Gute, wir freuen uns auf ein weiteres aktives Jahr mit Euch allen! Vorstand SP Münchenbuchsee

SP aktuell Nr 158 Wachstum nach innen und JA zum Budget 2015

Aus dem Vorstand

An der Maisitzung des GGRs haben alle Parteien zusammen eine Motion eingereicht. Dabei wird der Gemeinderat beauftragt eine Potentialstudie «Wachstum nach innen » in Auftrag zu geben. Quartierweise soll aufgezeigt werden wo und wie innerhalb der Siedlungsgrenzen mehr Wohnraum geschaffen werden kann.
 Lesen SIe mehr im SP aktuell Nr 158 -->

Parteiversammlung vom 6. November 2014 im Restaurant Bären

Aus dem Vorstand

Unsere Gemeinderäte im Gespräch

Mit Elsbeth Maring-Walther und Fred Gerber  Zur Einladung -->

Boule-Turnier der SP Buchsi

Aus dem Vorstand

Grossandrang am traditionellen Boule-Turnier

Das diesjärige Boule-Turnier der Sozialdemokratischen Partei Münchenbuchsee fand bei schönstem Wetter auf dem Schulhausplatz Paul Klee statt. 27 Spielerinnen und Spieler schrieben sich in die Teilnehmerliste ein. Daraus entstanden zwölf Teams die das Turnier untereinander austrugen. Im Finalspiel kämpften Ruedi und Tommi gegen Ives und Andi (er ist kurzfristig für Christoph eingesprungen). Gewonnen wurde das Turnier von Ruedi und Tommi, im zweiten Rang Yves und Andi (Christoph), im dritten Rang waren Markus, Peter und Adrian. Das traditionelle Turnier zog auch diesmal wieder viele Zuschauer auf den belebten Schulhausplatz. Die SP freut sich schon auf das nächste Turnier in einem Jahr.

SP aktuell Nr 157

Aus dem Vorstand

Einladung zum Boule-Turnier am Samstag, 30.8.2014

Lesen Sie das SP aktuell mit einem Interview mit Patrick Imhof und Fred Gerber zur Schulraumplanung.  mehr-->

Stellungnahme zum Fahrplanentwurf der SBB für 2015

Aus dem Vorstand

Bis zum 15. Juni hat man die Möglichkeit, unter http://www.fahrplanentwurf.ch/de/stellungnahme/?action=1&uid=5 Stellung zum Fahrplan 2015 zu nehmen. David Howald zeigt auf was es für Möglichkeiten gibt um die Situation zu verbessern. Mit möglichst vielen Stellungnahmen aus der Bevölkerung können wir den Druck bei den SBB aufrechterhalten um Buchsi wieder besser an die Fernverkehrszüge anzubinden. Mit dem Fahrplanwechsel 2012 wurde eine radikale Verschlechterung des ÖV-Angebots in Münchenbuchsee geschaffen. Mit 10‘000 Einwohner ist Münchenbuchsee kein Dorf mehr, sondern eine Stadt im Wachstum. Fortlaufend werden neue Häuser und Wohnungen gebaut. Die Situation hat sich vor allem am Abend und an den Wochenende verschlechtert. Folgende Probleme bestehen:

 1.    Abend unter der Woche und an Wochenenden: schlechte Anschlüsse nach Münchenbuchsee ab ZH, BS, LU

Wenn man in Bern ankommt, verpasst man die S3 um 2-3 Minuten. Nur aus Basel kann man die S3 rennend erreichen. Falls diese verpasst wird, entsteht 30 min Wartezeit. Die RBS dauert als Alternative fast doppelt so lange und ist mit umsteigen verbunden.

 2.    Abend unter der Woche und an Wochenenden: schlechte Anschlüsse von Münchenbuchsee nach ZH, BS, LU

Der Buchsner muss um .17 auf den Zug, dass er die Züge der kommenden Stunde .00/.02/.04 erwischt. Eine halbe Stunde Wartezeit ist schlicht nicht mehr zeitgemäss. Der Freizeitverkehr am Wochenende wird dadurch beeinträchtigt.

 3.    Verbindungen nach Biel haben sich halbiert

Nicht nur die Verbindungen nach Lyss/Biel haben sich halbiert, auch die Reisezeit wurde um ca. 10 Minuten länger

 4.    Leere S31 am Tag, hohe Kosten

Die S31 ist nur in den Stosszeiten gut genutzt. Durch den Tag ist sie kaum genutzt. Das verursacht massive Kosten; Bedingt durch Personal und Infrastruktur. Lösungen:

 1.    Wiedereinführung RegioExpress-Halt in Münchenbuchsee

Mit dem alten Fahrplan können die guten Verbindungen in beide Richtungen wieder gewährleistet werden. Durch die Perronverlängerung in Münchenbuchsee bestehen auch bei längeren Kompositionen keine Probleme mehr. Die Anschlüsse in Bern und nach Buchsi sind damit wiederhergestellt. Der RegioExpress muss immer noch, wie von Lokführern berichtet, auf der Lorrainebrücke warten. Diese Zeit könnte man mit dem Halt in Buchsi besser nutzen.

 2.    Teileinführung RegioExpress

Die S31 ist eine Alternative, aber nur wenn auch am Abend nach 21.00 Uhr und am Wochenende gute Verbindungen bestehen. Durchdie Einführung des RE am Abend und Wochenende könnten diese Löcher gestopft werden. Die S31 könnte bis um 20.00 Uhr fahren und danach durch den RE ersetzt werden. Dies ist auch eine gängige Variante der SBB ausserhalb der Hauptverkehrszeiten. Eine solche Lösung ist konstruktiv und bringt Buchsi gute Verbesserungen.

 3.    Anpassung der S3

Eine weitere Möglichkeit wäre die Abänderung der Abfahrtszeiten der S3. In Bern müsste die S3 mit dem Zürcher oder Basler Zug ausfahren (.02/.04). Damit würden die Anschlüsse nach Zollikofen, Buchsi, Schüpfen, Suberg, Brügg massiv verbessert. Mit den neuen MUTZ Zügen der BLS könnte die Zeit gut aufgeholt werden, damit in Lyss die Abfahrt .23 ungefähr eingehalten werden kann. Dasselbe in die andere Richtung. Die Fahrzeiten ab Buchsi müsste spätestens .45 betragen und die Ankunft in Bern .58.

JA zum Budget 2014! Lesen Sie das SP aktuell 156

Aus dem Vorstand

- Die SP unterstützt auch den zweiten Budgetentwurf. - Gedanken zu der neuen Organisationsform für die Elektrizitätsversorgung. - Parolen zu den Abstimmungsvorlagen vom 18. Mai 2014. - Gründung des Vereins Kulturbrücke Buchsi. Das gesamte SP aktuell finden Sie hier -->

1. Mai-Feier mit Corrado Pardini

Aus dem Vorstand


Die Maifeier der SP Münchenbuchsee stand ganz im Zeichen der Mindestlohn Initiative. Corrado Pardini brachte die Argumente für einen Mindestlohn mit grosser Überzeugungskraft und untermauert mit vielen Fakten auf den Tisch. Seine Rede war überzeugend. Danke Corrado für die klugen Worte. Hier die Rede von Corrado Pardini. Der zweite Höhepunkt des Abends war das feine Essen aus der Küche von Peter Kast. Seine Apérogläser überraschten, und das darauffolgende Essen erfreute einmal mehr alle Anwesenden. Herzlichen Dank an Peter und seine Crew.